CIAO GRASFLECKEN
  • CIAO GRASFLECKEN

    Der Sommer steht vor der Tür – und mit ihm Garten-Partys, Open-Air-Konzerte und Spaziergänge im Grünen. Eine unangenehme Nebenwirkung der Freiluft-Saison: lauernde Grasflecken. Wir sagen Ihnen, wie Sie kleine und große Verschmutzungen wieder loswerden ohne die Kleidung vom Fleck weg in die Reinigung zu geben.
    Die oberste Faustregel lautet: Lassen Sie kein Gras über die Sache wachsen und behandeln Sie den Fleck so schnell wie möglich, solange er noch nicht ins Gewebe eingedrungen ist. Und: Ein erster Versuch, dem Fleck mit Wasser an den Kragen zu gehen, ist der falsche Weg. Alle unsere Tipps sind für trockene Kleidung gedacht. In der weiteren Behandlung sollten sie nach dem Material des beschmutzten Kleidungsstücks unterscheiden. Gegen Grasflecken auf Jeans gehen sie am besten mit säurehaltigen Hausmittelchen vor. Sowohl Essig als auch Zitronensaft eignen sich für den robusten Stoff und können ohne Bedenken auf den Fleck gegeben werden. Die Jeans einmal wie gewohnt waschen – fertig.

  • Grasflecken auf heller Kleidung hingegen sind eine etwas härtere Nuss. Mit unseren Tipps müssen sie sich aber auch hier nicht mehr grasgrün ärgern. Als Geheimwaffe hat sich mentholhaltige Zahnpasta etabliert, die den Fleck ausbleicht. Wir empfehlen allerdings, das Ganze erst einmal an einer nichtsichtbaren Stelle des in Mitleidenschaft gezogenen Kleidungsstücks auszutesten. Auch Butter wird zur Grasfleckenentfernung von heller, unempfindlicher Kleidung genutzt. Denn Buttersäure ist ein sanfter Fleckenlöser. Die Butter also auf den Fleck geben, eine Stunde einwirken lassen und ab in die Waschmaschine. Grünes Licht für diese Methode gibt es aber nur, wenn sie das Kleidungsstück so heiß waschen können, das auch der Fettfleck gleich wieder mit verschwindet.