EXTRAWURST
  • EXTRAWURST

    Alles andere als langweilig: Hier kommen Grillwurst-Rezepte für alle, die mehr aus dem Klassiker machen wollen. Wir zeigen Ihnen zwei Kreationen, mit denen Sie Ihre Gäste beeindrucken und ein Wurst-Case-Szenario durch fade Grillwürstchen aus dem Supermarkt vermeiden.

     

    Grillwurst am Spieß mit Gemüse und Salbei (Zutaten für 8 Spieße):
    4 Grillwürstchen
    1 Knoblauchzehe
    1 Zucchini
    1 Aubergine
    16 Salbeiblätter, Salz und Pfeffer

     

    Die Würstchen jeweils in zwei Hälften schneiden und der Länge nach auf die Spieße stecken. Als Nächstes waschen und trocknen Sie die Salbeiblätter. Je zwei Blätter pro Spieß werden dann ans obere und untere Ende der aufgespießten Wurst gesteckt. Jetzt geht’s ans Schnippeln: Die Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken. Zucchini und Aubergine werden gewaschen und längs in möglichst dünne Scheiben geschnitten. Denn im Anschluss werden je eine Scheibe Zucchini und eine Scheibe Aubergine aufeinander gelegt, mit dem gehackten Knoblauch sowie Salz und Pfeffer gewürzt und zusammengerollt. Die Gemüse-Röllchen dann ebenfalls aufspießen. Jetzt können Sie den Spießen in Aluschälchen für 12 bis 15 Minuten ordentlich auf dem Grill einheizen.

  •  

    Grillwurst im Rucola-Speck-Mantel

     

    Zutaten für 8 Grillwürstchen:

    8 Scheiben Bauchspeck
    1 Schüssel Rucola
    8 EL Honigsenf

  • Grillwurst im Rucola-Speck-Mantel

    Die Grillwürstchen zunächst kurz in der Pfanne anbraten, sodass Sie eine gesunde Bräune erhalten und anschließend abkühlen lassen. In der Zwischenzeit können Sie den Rucola vorbereiten: Waschen, Stengel abschneiden und Trockentupfen. Die abgekühlten Bratwürste werden jetzt mit dem Honigsenf mariniert. Kommen wir zur nächsten Zutat: Dem Bauchspeck. Legen Sie die Scheiben einzeln zurecht, den Rucola auf die Speckscheiben und wickeln Sie nach und nach die Würstchen in jeweils eine Scheibe Speck. Wer mag, befestigt das Konstrukt mit hitzebeständigen Grillspießen. Nun kommt das hausgemachte Grill-Glück auf den Rost – für etwa 15 Minuten. Guten Appetit!