Mukki-Kipferl
  • Mukki-Kipferl

    Plätzchenbacken ist nichts für Männer? Weit gefehlt, denn wir haben ein Rezept, das garantiert keinem Fitnessplan in die Quere kommt. Die Mukki-Kipferl können sogar den Heißhunger auf Süßes bremsen. Dafür sorgt das Vanille-Aroma: Der Geruch ist ein natürlicher Appetit-Zügler und vermittelt dem Gehirn ein Sättigungsgefühl.

     

    Das braucht Mann für ca. 50 Mukki-Kipferl:

    • 190 g teilentöltes Mandelmehl                                      
    • 150 g weiche Butter
    • 90 g gemahlene Mandeln
    • 2 Eigelb
    • 90 g Birkenzucker
    • 30 g Birkenzucker für die Zubereitung des Puderzuckers
    • 1 Prise Backpulver
    • ½ TL gemahlene Bourbon-Vanille

     

    Heizen Sie zunächst den Ofen auf 180 Grad vor (Ober- und Unterhitze) und legen Sie das Backblech mit Backpapier aus. Alle Zutaten werden nun in einer Schüssel miteinander vermengt. Nur der Puderzucker kommt erst später zum Einsatz. Birkenzucker ist ein Ersatz für Rohrzucker, der ca. 40% weniger Kalorien enthält. Die Mandeln sind außerdem reich an hochwertigem Fett und liefern Proteine. Die Mukki-Kipferl sollten ihrem Namen also alle Ehre machen. Nachdem alle Zutaten zu einem Teig verarbeitet wurden, formen wir aus diesem zunächst kleine Kugeln. Durch Rollen verpassen wir ihnen die typische Kipferl-Form. Die kleinen Halbmonde kommen dann für ca. 10 Minuten in den Ofen. Die übrigen 30g Birkenzucker verarbeiten wir mit einem Mörser zu feinem Puderzucker. Die Kipferln werden darin gewendet, sobald sie ausgekühlt sind. Wer mag, kann hier noch eine Prise Bourbon-Vanille hinzufügen. Besonders gut schmecken die Mukki-Kipferln, wenn sie noch einen Tag ruhen. Nach dem nächsten Workout heißt es erst riechen, dann reinhauen!