SUIT UP
  • SUIT UP

    Der Anzugkauf ist die Königsdisziplin, wenn es um ein Upgrade der Garderobe geht. Ohne die richtigen Anhaltspunkte bleibt Mann in der Umkleidekabine oft mit vielen Fragezeichen zurück. Damit das für Sie in Zukunft nicht mehr gilt, geben wir Ihnen das Einmaleins der Anzugschule an die Hand.   

     

    Um den richtigen Sitz eines Anzugs zu prüfen, können Sie sich an unsere Vier-Punkte-Checkliste halten.

     

  • 1.

    Sitz der Schultern: Die Schulternaht des Sakkos sollte direkt am Ende Ihrer Schulter enden, nicht kurz davor oder kurz danach. Klingt einfach, ist aber die Basis für alle weiteren Kriterien.

     

    2.

    Ärmellänge: Ihr Ärmel sollte an ihrem Handknöcheln enden und etwa einen Zentimeter der Hemdmanschetten sichtbar machen

  • 3.

    Weite Ihres Anzugs: Wenn Sie den oberen der zwei Knöpfe an Ihrem Sakko schließen, sollte es Ihnen möglich sein, zwei Finger zwischen Ihre Brust und Sakko zu stecken. Dieser Test ist auch für die Anzughose geeignet.

  • 4.

    Sakkolänge: Hier können Sie sich an den Taschen Ihrer Anzughose orientieren.  An dessen unterem Ende sollte der Saum Ihres Sakkos aufliegen. So sehen Sie auch von hinten gut angezogen aus.

  • Natürlich möchten Sie ihren einmal erstandenen, perfekt sitzenden Anzug auch gut kombinieren. Wie wählt man also Hemd, Krawatte, Gürtel und Schuhe zum Anzug? Die erste Regel lautet: Gürtel und Schuhe sollten farblich immer aufeinander abgestimmt sein. Ansonsten gilt: Zu Anzügen in Blautönen kann fast jedes Hemd kombiniert werden. Bei grauen Anzügen sind weiße und blaue Hemden die erste Wahl. Zu weniger formellen Anlässen kann sich auch der Griff zu gemusterten Hemden oder Trend-Krawatten lohnen.